Hausmittel gegen tierische Gerüche in der Wohnung

Kätzchen schläft in Blumenvase

Tierische Gerüche innerhalb der Wohnung sind für den ein oder anderen Tierliebhaber vollkommen in Ordnung und in einigen Fällen werden diese Gerüche auch gar nicht mehr bemerkt. Doch bezüglich dieses Themas gehen die Meinungen nicht selten stark auseinander. Gerade dann, wenn sich unverhofft Besuch angekündigt hat, sollte man tätig werden, um niemanden zu verärgern. Auch bei einem geplanten Auszug aus einer Wohnung, sollte man tätig werden, denn der Vermieter kann unangenehme tierische Gerüche in der Wohnung als Mangel deklarieren und im ganz extremen Fall auch Schadenersatzleistungen durch den Mieter verlangen. Damit dieser Fall nicht eintritt, können einige geeignete Hausmittel schnell und einfach für Abhilfe sorgen.

Lösungen aus Zitronensäure

Im Handel sind diverse Lösungen auf Basis von Zitronensäure erhältlich, welche zum Beispiel gegen Katzenurin wirksam sind. Katzenurin entfernen ist demnach kein Hexenwerk und kann durch eine solche Lösung schnell realisiert werden. Man benötigt prinzipiell nur einen Lappen und eine kleine Schüssel oder einen Eimer. Zitronensäure ist eine weitgehend unbedenkliche Chemikalie und kommt in zahlreichen Früchten vor. Allerdings kann diese Säure bei besonders empfindlichen Personen zu Reizungen und Irritationen der Haut führen. Wer sich schützen möchte, kann hier zusätzlich Handschuhe tragen.

Essigessenz als stark wirksames Mittel

Essigessenz ist ein besonders wirksames und vor allem preiswert erhältliches Mittel. Nahezu jeder Supermarkt hat die kleinen Flaschen im Sortiment. Essigessenz ist besonders stark wirksam gegen unangenehme Gerüche und sorgt dabei für eine besonders effektive Beseitigung von Verfärbungen und Flecken, welche zum Beispiel durch Katzenurin verursacht werden können. Essigessenz verfügt jedoch zunächst selbst über einen besonders starken und nahezu stechenden Geruch. Dieser Geruch ist zwar recht extrem, ist jedoch nicht gefährlich. Dennoch sollte man die aufsteigenden, unsichtbaren Dämpfe nicht direkt einatmen. Es kann durchaus zu Reizungen und Übelkeit kommen. Es empfiehlt sich in diesem Zusammenhang auch die Lösung selbst noch einmal zu verdünnen. Abgesehen vom intensiven Geruch ist Essigessenz äußerst gut geeignet, um Abhilfe bezüglich der Beseitigung tierischer Gerüche zu erreichen.

Kaisernatron und Backpulver sind eine weitere Alternative

Sie möchten Katzenurin entfernen? Dies lässt sich auch ohne Probleme durch die Verwendung von Kaisernatron und Backpulver verwirklichen. Beide Bestandteile sollten in einer kleinen Schüssel miteinander vermischt werden und anschließend mithilfe eines Lappens sorgfältig verteilt werden. Es ist sinnvoll die Lösung nach dem Auftragen auf den jeweiligen Fleck über längere Zeit einwirken zu lassen, bei Bedarf auch über Nacht. Somit kann sich die Wirkung sehr besonders deutlich entfalten.

Anwendungen bei Bedarf mehrfach wiederholen

Nicht immer ist eine einzige Anwendung zur Beseitigung der Flecken ausreichend. Aus diesem Grund sollte die Durchführung bei Bedarf ein zweites oder drittes Mal wiederholt werden. Auch eine Kombination unterschiedlicher Anwendungen kann mitunter zum Erfolg führen. Experimente sind in diesem Zusammenhang kein Problem, dennoch sollte man stets auf vorgefertigte oder unbedenkliche Lösungen zurückgreifen. Ätzende Säuren und Mittel, welche vor allem einen hohen Anteil an Chlor besitzen, sollten nicht unbegrenzt verwendet werden. Bestimmte Materialien vertragen derartige Lösungen nicht immer. Wer sich unsicher ist, kann sich zudem in jedem Supermarkt oder in einer Drogerie durch gut ausgebildetes Fachpersonal beraten lassen.

9. Juli 2020